Jede Minute zählt!

Der Herzinfarkt ist auch heute noch eine lebensbedrohliche Erkrankung. Besonders gefürchtet sind lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen . Beim Herzinfarkt stirbt zeitabhängig Herzmuskelgewebe ab, was dauerhaft zu einer bedeutsamen Herzschwäche führen kann. Man geht davon aus, dass jeder dritte Mensch mit Herzinfarkt vor Erreichen des Krankenhauses verstirbt. Deswegen muß bei Verdacht auf einen Herzinfarkt unverzüglich und richtig gehandelt werden. Benachrichtigen Sie oder Ihre Angehörige sofort den Rettungsdienst (112), haben Sie keine Angst vor einem Fehlalarm. Abwarten ist in dieser Situation die schlechteste Entscheidung.

Bei Verdacht auf Herzinfarkt:

Sofort den Rettungsdienst 112
oder die örtliche Notrufnummer wählen!

So vermeiden Sie Fehler!

So handeln Sie richtig bei Verdacht auf Herzinfarkt:

1 

Nicht warten! Egal, ob die Beschwerden tagsüber oder nachts , in der Woche oder am Wochenende auftreten, der Rettungsdienst sollte sofort angerufen werden. Abwarten kann Lebensgefahr bedeuten.

2

Rufen Sie direkt den Rettungsdienst an: 112. Anrufe bei Familienangehörigen, Nachbarn, beim kassenärztlichen Notfalldienst oder beim Hausarzt verzögern nur das Eintreffen des Notarztes.

3 

Notruf: 112: Äußern Sie sofort den Verdacht auf einen Herzinfarkt und nennen Sie Ihren Namen und Ihre Adresse, damit das Rettungsteam sofort weiß, wo es mit dem Rettungswagen hinfahren muß.

4 

Warten Sie zu Hause auf das Eintreffen des Notarztes und des Rettungswagens. Bleiben Sie am besten nicht allein.

5 

Fahren Sie nicht selbst ins Krankenhaus und lassen Sie sich nicht von Angehörigen ins Krankenhaus bringen. Der Rettungswagen mit den Möglichkeiten der Überwachung und sofortigen Behandlung von Notfallsituationen durch den Notarzt bringt Sie in das Krankenhaus, am besten in ein Krankenhaus mit der Möglichkeit einer sofortigen Herzkatheteruntersuchung.